News & Aktuelles aus der DPhJ
   Meldung vom 05.10.2020:
Deutsch-deutsches Team mit Teilnehmern aus Sachsen-Anhalt und Südwest ist der neue Deutsche Mannschaftsmeister!

Am 3. und 4. Ok­tober fand die Ju­PhilA 2020 mit den Deut­schen Mann­schafts­meis­ter­schaften (DMM) der DPhJ, dem Stif­tungs­wett­be­werb und einer Re­gio­nalen Aus­stel­lung der Ju­gend im Haus der Ju­gend, Mainz, statt. Aus­richter waren die Jungen Brief­marken­freunde Mainz mit freund­li­cher Un­ter­stüt­zung des Ver­eins für Brief­mar­ken­kunde 1885 Mainz e. V. unter der Lei­tung von Lo­thar Both. Thema der Ge­samt­ver­an­stal­tung war „Meine Dau­er­serie“.

Bei der Sie­ger­eh­rung am Sonn­tag­vor­mittag wurde das deutsch-​deutsche Team mit Mit­glie­dern der Lan­des­ringe Sachsen-​Anhalt und Süd­west zum „deutsch-​deutschen“ Mann­schafts­meister ge­kürt. Ben­jamin Graf und Chris­tian Brock­mann er­reichten mit ihrer Be­treuerin Carmen Kauff­mann mit 617,4 Punkten den ersten Platz und be­kamen die Meis­ter­schale über­reicht. Das Team NRW wurde mit 512 Punkten zum Vi­ze­meister er­nannt.


Der neue Deutsche Mannschaftsmeister

Beim Stif­tungs­wett­be­werb er­reichten in den ein­zelnen Al­ters­klassen fol­gende Ex­po­nate je­weils den ersten Platz:

  • Al­ters­klasse K: „Die Frei­marken von Thurn und Taxis“ von Yan­nick Besser, Bie­ber­ge­münd
  • Al­ters­klasse A: „Soumi Lei­jo­na­malli M-​30, 19301954“ von Fe­de­rico Böhm, Die­burg
  • Al­ters­klasse B: „Burgen und Schlösser“ der Jungen Brief­marken­freunde Dachau
Bei der Re­gio­nalen Aus­stel­lung der Ju­gend waren die besten Ex­po­nate „Schwein ge­habt! Glücks­sym­bole und ihre Be­deu­tung“ der Jungen Brief­marken­freunde Her­ford und „Her­bi­voren – Pflan­zen­fres­sende Di­no­sau­rier“ von Pascal Köhler, Ham­brü­cken mit je­weils 80 Punkten und er­zielten damit den Rang einer Gold­me­daille.

Die Deut­sche Philatelisten-​Jugend gra­tu­liert allen Ge­win­nern sehr herz­lich und be­dankt sich beim Or­ga­ni­sa­ti­ons­team für die Durch­füh­rung der Ver­an­stal­tung.


Teilnehmer der JuPhilA

Be­reits am Frei­tag­abend waren die Teil­nehmer der DMM an­ge­reist und mussten in fünf Dis­zi­plinen phil­ate­lis­ti­sches Wissen und Ge­schick unter Be­weis stellen. So musste aus vor­ge­ge­benem Ma­te­rial ein Vier-​Blatt-​Exponat zum Thema „Meine Dau­er­serie“ ge­staltet werden. Wäh­rend das Team NRW zu­nächst vorne lag, konnte im End­spurt das „deutsch-​deutsche“ Team den Wett­be­werb um die be­gehrte Meis­ter­schale für sich ent­scheiden.

Das Pro­gramm wurde mit einem Mainzer Stadt­bummel mit Be­such des Fast­nachts­mu­seums am Sams­tag­nach­mittag ab­ge­rundet. Rein zu­fällig lag auf der Weg­strecke eine Eis­diele, so dass die Be­su­cher „ge­zwungen“ waren, sich dort ein Eis zu be­sorgen.


Stop beim "Mainzer Stadtbummel" am Narrenbrunnen

Alle Teil­nehmer ver­ab­schie­deten sich nach einem span­nenden, un­ter­halt­samen Wo­chen­ende mit einem „Wir sehen uns wieder bei der XXI. DMM in Vlotho!“. Diese wird vom 26.-28. Sep­tember 2021 unter dem Motto „Mär­chen, Fa­beln, Kin­der­li­te­ratur“ statt­finden.

Das war die JuPHilA 2020: